Veranstaltungen

PROGRAMM 2020

Hier eine Kurzübersicht des gesamten Programms.
Weiter unten stehen die ausführlichen Kursbeschreibungen.

Wochenendkurse

Einführung in den Einsichtsdialog mit Bhante Sukhacitto
31. Januar – 2. Februar

Die 6 Paramitas – Leidbringende Gewohnheitsmuster auflösen
mit Lama Drubtscho
20. – 22. März
Aufgrund der Maßnahmen der Landesregierung Nordrhein-Westfalen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie fällt dieser Kurs aus.

Tschenresi Retreat Tage im Dharmazentrum Möhra
mit Lama Tsültrim Wangmo
1. – 5. April
Aufgrund der Maßnahmen der Landesregierung Nordrhein-Westfalen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie fällt das Retreat aus.

Kum Nye – tibetisches Heilyoga mit Matthias Steurich
26. – 28. Juni

Die 37 Übungen eines Bodhisattvas – Grundlagen buddhistischer Sichtweise
mit Lama Tsültrim Wangmo
30. Oktober – 1. November

Vorträge
31. Januar – Einführung in den Einsichtsdialog mit Bhante Sukhacitto
20. März – Die 6 Paramitas mit Lama Drubtscho fällt aus
27. März – Nähe zu sich selbst – Offenheit für die Welt. Der Weg des Buddhismus mit Lama Öser Bünker fällt aus
8. Mai – Universelle Verantwortung. Warum Ethik und Mitgefühl unentbehrlich sind mit Lama Öser Bünker fällt aus
19. Juni – Über den geschickten Umgang mit Problemen und Leid mit Lama Öser Bünker fällt aus
28. August – Der erhabene Weg des Buddha und der ganz gewöhnliche Alltag – wie krieg ich die bloß unter einen Hut? mit Lama Öser Bünker
9. Oktober – Ruhig und klar. Die Bedeutung von Stille und Sammlung mit Lama Öser Bünker
30. Oktober – Die 37 Übungen eines Bodhisattvas mit Lama Tsültrim
20. November – Die Furcht vor dem Sterben und wann man keine Angst vorm Tod haben muss mit Lama Öser Bünker

Für alle Vorträge:
Freitag 19-21 Uhr, Kosten: 5 €, ohne Anmeldung

Dharmaklasse
Yidampraxis – Praxis auf den vierarmigen Tschenresi
mit Lama Öser
6 Wochenenden:
28.-29. März (fällt aus) / 9.-10. Mai (fällt aus) / 20.-21. Juni / 29.-30. August /
10.-11. Oktober / 21.-22. November
Samstag 10 - 18 Uhr / Sonntag 10 - 17 Uhr
Kosten: 80 € pro Wochenende
Anmeldung bis 1. März 2020: oeser.buenker@posteo.de
Infos: www.bodhisattva-training.de/WordPress/dharmaklassen/yidampraxis/


Wochenendkurse ausführliche Kursbeschreibung

Gastveranstaltung:
Einführung in den Einsichtsdialog
mit Bhante Sukhacitto

Die Einsichtsdialog (Insight Dialogue) Praxis beruht auf drei Grundlagen: meditative Achtsamkeit, die Weisheitslehren des Buddha und zwischenmenschliche Beziehungen. Sie hat die gleichen Ziele und traditionellen Wurzeln wie die Stillemeditation: Die Entwicklung von Achtsamkeit, Mitgefühl und befreiende Einsicht, während die unmittelbare Erfahrung des gegenwärtigen Moments im Dialog untersucht wird.
Sechs Meditationsrichtlinien bilden den Kern des Einsichtsdialogs: Innehalten, Entspannen, Öffnen, Einstimmen auf das Entstehen, Tief Zuhören und die Wahrheit sagen.
Der Workshop ist für Anfänger als auch für erfahrene Meditierende im Einsichtsdialog geeignet.

Bhante Sukhacitto, geb. 1963, kam in Thailand 1986 erstmals mit der Buddhalehre in Berührung, wo er auf den Lehrer Ajahn Buddhadasa traf. Seit 1990 ist er voll ordinierter Mönch, kehrte 1993 in den Westen zurück und sammelte Erfahrungen in verschiedenen buddhistischen Traditionen. Er lebte in Klöstern der Ajahn Chah Tradition in England und in der Schweiz. Vor 14 Jahren lernte er den Einsichtsdialog kennen und wurde u. a. von Gregory Kramer ausgebildet und lehrt diesen weltweit.
Ende 2016 gründete Bhante das Zentrum ‚Haus der Edlen Freundschaft‘.
Weitere Infos:
www.dhammadialog.de / www.metta.org
Einsichtsdialog – Weisheit und Mitgefühl durch Meditation im Dialog (Gregory Kramer, Arbor Verlag)

31. Januar – 2. Februar
Fr. 19 - 21 Uhr (Vortrag), Sa. 9:30 - 18 Uhr, So. 9:30 - 15:30 Uhr
Kosten: Spende (Dana)
Anmeldung: info@dharmagruppe-muenster.de


Die 6 Paramitas – Leidbringende Gewohnheitsmuster auflösen
mit Lama Drubtscho
20. – 22. März
Aufgrund der Maßnahmen der Landesregierung Nordrhein-Westfalen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie fällt dieser Kurs aus.

Auf dem Weg zur Erleuchtung entwickeln wir innere Freiheit und entdecken unser ureigenes Potential zu grenzenlosem Mitgefühl und zeitlosem Glück.
Alles was dem entgegensteht sind Wahrnehmungsgewohnheiten und Verhaltensmuster, die unser Leben verkomplizieren und Spannungen und Probleme erzeugen. Unser Training besteht darin, diese Muster zu erkennen und neue heilsame Gewohnheiten zu kultivieren.
Großzügigkeit, ethisches Verhalten, Geduld, freudige Ausdauer, Meditation und Weisheit sind die Übungsfelder, um uns aus den leidbringenden Mustern zu lösen und uns und auch alle Andern zu letztendlichem Glück zu führen. Diese sechs Qualitäten die wir entwickeln werden auch Paramitas genannt, es sind Qualitäten, die uns jenseits des eingefahrenen Kreislaufs der immer wiederkehrenden Probleme und Schwierigkeiten bringen.

Drubtscho kam 1983 von Düsseldorf nach Italien in die neugegründete buddhistische Dorfgemeinschaft Bordo, wo sie den Buddhismus kennenlernte und Zuflucht nahm. Sie hat zwei Kinder, die dort aufgewachsen sind, und inzwischen auch eine Enkelin. Nach 16 Jahren in Bordo nahm sie in Laussedat (Frankreich), dem Retreatzentrum Gendün Rinpotsches, an zwei Dreijahresretreats teil. Seit Sommer 2008 lebt sie im Dharmazentrum Möhra.

Fr. 19 - 21 Uhr (Vortrag), Sa. 10 - 18 Uhr, So. 10 - 13 Uhr
Kosten: 80 € (10 € Raummiete, 70 € für die Kursleiter)
Anmeldung: info@dharmagruppe-muenster.de


Tschenresi Retreat Tage im Dharmazentrum Möhra
mit Lama Tsültrim Wangmo
1. – 5. April
Aufgrund der Maßnahmen der Landesregierung Nordrhein-Westfalen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie fällt das Retreat aus.

Während dieser Retreat Tage haben wir die besondere Gelegenheit uns für einige Zeit aus dem alltäglichen getrieben Sein von Verpflichtungen und den unermesslichen Ablenkungen im Alltag zurückzuziehen.
Diese Zeit ist der Meditation auf den Buddha des grenzenlosen Mitgefühls und der Weisheit gewidmet.
Die Meditation auf den Buddha des Mitgefühls verbindet uns mit den in uns natürlich vorhandenen Qualitäten von Mitgefühl und Weisheit.
Diese Qualitäten unseres erwachten Geistes werden durch das Mantra OM MANI PEME HUNG repräsentiert. Die Praxis verbindet uns mit den in uns natürlich vorhandenen Qualitäten von Liebe, Mitgefühl und Weisheit und reinigt flüchtige Schleier, Missverständnisse und befriedet Emotionen, so dass mehr Raum entsteht und Klarheit und Mitgefühl Basis unseres Seins und Handelns werden können.
Grundlage unserer Praxis wird das 6-Silben Gebet von Tsültrim Sangpo sein. Dazu wird es Erklärungen zur Praxis, Zeiten des Austausches und Beantworten von Fragen geben. Erwünscht ist das vertraut Sein mit der Zuflucht und der täglichen Tschenresi Praxis von Thangtong Gyalpo.

Tsültrim Wangmo ist buddhische Nonne, Schülerin von Gendün Rinpotsche. Sie hat 20 Jahre, in der von ihm gegründeten Klostergemeinschaft Kundröl Ling, Frankreich, praktiziert. Dort hatte sie die Gelegenheit unter seiner Leitung längere Zeit in Zurückziehung zu verbringen. Sie lebt und praktiziert heute im Wohnprojekt Möhra in Thüringen.

Kosten & Anmeldung: dharmazentrum-moehra@gmx.de
Info: www.dharmazentrum-moehra.de


Kum Nye – tibetisches Heilyoga
mit Matthias Steurich
26. – 28. Juni

Das tibetische Heilyoga Kum Nye (gesprochen Kum Nje) wurde von Lama Tarthang Tulku Rinpoche in den Westen gebracht. Es hat seine Wurzeln zum einen in dem tibetischen Yoga-System des Nying-thig tsa-lung (Yoga der feinstofflichen Energien), zum anderen in der medizinischen Tradition Tibets. Kum Nye umfasst vielfältige Übungsmethoden: Atem- und Meditationsübungen, sehr langsam und achtsam ausgeführte Bewegungen, Selbstmassagen mit Druckpunkten, Visualisationen sowie die Rezitation heilender Laute (Mantras). In ihrer Gesamtheit regen die Übungen systematisch alle Meridiane, Energiekanäle und -zentren an, lösen sanft Blockaden und harmonisieren den feinstofflichen Energiefluss. Das fördert eine tiefe innere Ruhe bei gleichzeitiger wacher Bewusstheit. Darin können wir zunehmend erkennen, was wirklich heilsam ist.

Matthias Steurich, Psychologiestudium an amerikanischen Universitäten mit Abschluss zum M.A. (Master of Arts) in Klinischer Psychologie. Heilpraktiker für Psychotherapie. Von Tarthang Tulku autorisierter Kum-Nye-Lehrer. Über acht Jahre Studium am buddhistischen Nyingma Institut in Berkeley/USA, davon mehrere Jahre Mitglied des Lehrerkollegiums. Internationale Unterrichtserfahrung seit über 35 Jahren.

Fr. 19 - 21 Uhr, Sa. 10 - 18 Uhr, So 10 - 13 Uhr
Kosten: 170 € (Ermäßigung auf Anfrage möglich)
Info: www.kum-nye.de
Anmeldung: Matthias.Steurich@kum-nye.de


Die 37 Übungen eines Bodhisattvas – Grundlagen buddhistischer Sichtweise
mit Lama Tsültrim Wangmo
30. Oktober – 1. November

Dieser in Versen geschriebene Text von Thogme Sangpo, der in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts gelebt hat, ist ein klassischer Text des tibetischen Buddhismus.
In poetischer Form werden uns Übungen zur Kontemplation an die Hand gegeben, die den gesamten Weg eines Bodhisattvas auf seiner inneren Reise zum Erwachen beschreiben.
Bodhisattvas sind Frauen und Männer, die sich aufmachen Ihr Potential von Liebe, Mitgefühl und Weisheit zu verwirklichen, und diese Fähigkeiten weiter geben, damit alle Wesen Befreiung erlangen können. Das ist Ihre eigentliche Motivation und Ihr Ziel.
Um den Bezug zum Alltag herzustellen, werden wir diesen Text an drei Wochenenden beleuchten und darüber kontemplieren. Im Austausch werden wir sehen, wie wir das gehörte in den Alltag bringen können. Da wir dazu die Methoden der Meditation und Achtsamkeit brauchen, wird es Phasen der stillen Meditation geben.

Am ersten Wochenende, werden wir schwerpunktmäßig unter anderem jene Verse beleuchten, die sich mit den Kostbarkeiten und Möglichkeiten unserer menschlichen Existenz befassen, mit der Flüchtigkeit unserer Erfahrungen und Emotionen, das Entstehen in Abhängigkeit und wie weit wir selber an dem beteiligt sind, was unser Unwohlsein und unsere Probleme ausmachen.
Auf dieser Basis werden wir leichter verstehen, warum es Sinn macht Zuflucht zu nehmen zu den 3 Juwelen – Buddha, Dharma und Sangha.
Weitere Kurse zu diesem Text finden 2021 statt.

Tsültrim Wangmo ist buddhische Nonne, Schülerin von Gendün Rinpotsche. Sie hat 20 Jahre, in der von ihm gegründeten Klostergemeinschaft Kundröl Ling, Frankreich, praktiziert. Dort hatte sie die Gelegenheit unter seiner Leitung längere Zeit in Zurückziehung zu verbringen. Sie lebt und praktiziert heute im Wohnprojekt Möhra in Thüringen.

Fr. 19 - 21 Uhr (Vortrag), Sa. 10 - 18 Uhr, So. 10 - 13 Uhr
Kosten: 80 € (10 € Raummiete, 70 € für die Kursleiter)
Anmeldung: info@dharmagruppe-muenster.de